"-unter die Haut geht es immer: mal mystisch, rockig, mal metallisch, lyrisch.. und immer mit der gehörigen Portion Härte!"

 

ca 250 Shows in:

Bremen, Delmenhorst, Bremen-Nord, Sittensen Hamburg, Bremerhaven, Verden, Vechta, Hannover, Ganderkesee, Kiel, Süstedt, Oyten, Worpswede, Drentwede, Oldenburg, Diepholz, Cuxhaven, uvam.

 

Höhepunkte:

Aladin Bremen, Fufstock Open Air Festival, Breminale, Stadtmusikfest Sittensen, Open Air Drentwede, RFAR Open Air Festival, ua

u.a. mit

Jutta Weinhold Band, Revolverheld, Peter Panka`s Jane, Kleinstadhelden, Dorrn, ua

 

das sagt die Presse:

„...auch zerbrochene Liebschaften und komplexe Beziehungsverhältnisse stellen einen Großteil des lyrischen Kosmos’ dar, den Stephanie Schierenbeck vor den Zuhörern eindrucksvoll ausbreitet. Dabei klingt die Musik alles andere als depressiv, vielmehr bisweilen ein wenig geheimnisvoll. Auch die Musiker selbst geben sich nicht als introvertierte Melodramatiker, sondern offenbaren auf der Bühne Sinn für Selbstironie.“

(Bremer 2014/06)

 

„Caldera verstehen es, eingängige Melodien zu schreiben, die unweigerlich ins Ohr gehen und dort haften bleiben. Damit erfüllen sie das Hauptkriterium des ProgPopRock. Allerdings sind sie anders als „Silbermond“, „Juli“ und Konsorten: Das Bremer Quintett ist dunkler, mystischer sowie musikalisch nach wie vor eine Spur unberechenbarer. „Caldera“ kalkulieren nicht, sie agieren – und treffen mit ihrer Mischung aus auch düsteren zwischenmenschlichen Texten und unbekümmertem Auftreten offensichtlich den Nerv ihres Publikums.“

(Christian Pfeiff 2015, Weser-Kurier)